Die Projektwoche ist tot… aber das Projekt lebt weiter!

zombie-800pxDer letzte Tag des Projekts begann mit der Weiterführung der Gruppenarbeit. Die Schülerinnen und Schüler bereiteten ihre Ergebnisse als Präsentationen für die anschließende Abschlussdiskussion vor, zu der Herr Müller aus Berlin, der Initiator der Entwicklung der GeschichtsApp, sowie Herr Horch vom Plaidter Geschichtsverein erwartet wurden.

Die Schülerinnen und Schüler präsentierten die Ergebnisse der vergangenen Tage. Im Bereich der Appentwicklung wurden unter anderem die Zeitstrahle zur Plaidter Geschichte vorgestellt, Erfahrungen aus dem Mapping-Game berichtet und Ideen zur Weiterentwicklung zusammengefasst. Aber auch darüber hinaus konnten die Schülerinnen und Schüler weitere Produkte und Ideen liefern: In einem mithilfe der Website LearningApps erstellten Spiel konnten Herr Müller und Herr Horch gegeneinander antreten, um ihre Kenntnisse in der Plaidter Geschichte spielerisch zu testen. Außerdem stellten die Schülerinnen und Schüler ihre Plakate und Ideen für eine Weiterentwicklung des Geschichtsunterrichts vor allem im digitalen Rahmen vor.

In einer abschließenden Feedback-Runde wurden bereits Verbesserungen für die zukünftige Projektwoche und weitere mögliche Arbeitsfelder diskutiert.

Insgesamt kann man auf eine produktive Projektwoche zurückblicken, in der nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern auch die Lehrer vieles gelernt und mitgenommen haben. Es war das erste Projekt, über das dieses Blog berichtet hat, und damit der Startschuss zu weiteren, über die alle interessierten Leser in Zukunft hier nachlesen können.

PS: Wer auch seine Kenntnisse in der Plaidter Geschichte testen will, kann das hier gerne tun:

learningappsplaidt
Mit Ahnung durch Plaidt!
Advertisements

Virtuelle Exkursionen, Wikipedia und LearningApps

Die technischen Probleme des vergangenen Tages bereiteten uns heute glücklicherweise keinerlei Schwierigkeiten mehr, sodass die Schülerinnen und Schüler die gestrige Gruppenarbeit nun tatkräftig weiterführen konnten.

Wie bereits erwähnt beschäftigten sich die einzelnen Gruppen mit verschiedenen Internetseiten, bei denen unter anderem die virtuellen Erkundungen auf Segu Geschichte erforscht und getestet wurde.

Mit ihre Hilfe bietet sich die Möglichkeit historische Orte visuell entdecken und sich somit noch etwas mehr in die in der Vergangenheit liegenden Schauplätze hinein versetzen zu können.

plaidt-wikpediaWeiterhin nutzten die Schülerinnen und Schüler die Zeit, um für die Schule einen eigenen Wikipedia-Account anzulegen und zunächst die bereits vorhandene Wikipedia-Seite des Ortes Plaidt mit Informationen zur Geschichte des Orts und zu unserer Schule zu überarbeiten und zu ergänzen.

Auch mit der Website LearningApps konnten interessante und informative Spiele rund um das Thema ,,Plaidt und Geschichte“ erstellt werden. Ein erstes Ergebnis unserer Gruppenarbeit lässt sich hier finden:

learningappsplaidt

plaidt-quiz

Geschichtsunterricht 2.0

img_2606Ein Beitrag von Sabrina Krämer, Klasse 11

Am heutigen Projekttag haben sich die Schülerinnen und Schüler darüber Gedanken gemacht, was ihnen am Geschichtsunterricht besonders gefällt und was weniger ihren Vorstellungen entspricht.

Darauf aufbauend entwickelten sie innerhalb von Kleingruppen Ideen, um den Geschichtsunterricht noch facettenreicher zu gestalten und auch den Einsatz von digitalen Medien zu erhöhen.

Anhand von kurzen Präsentationen stellten sie ihre Ergebnisse in Kleingruppen vor, bei denen einzelne Ideen besonders im Vordergrund standen.

Unter anderem wurde das Erkunden von Denkmälern und historischen Orten mit Hilfe der „Google Street View“-Funktion als Idee genannt den Geschichtsunterricht noch abwechslungsreicher zu strukturieren.

Ebenfalls wäre durch das Digitalisieren von Arbeitsblättern und Unterrichtsmaterialien die Möglichkeit gegeben, sich auch außerhalb der Schulzeiten -unabhängig von schweren Büchern- auf den Unterricht vorzubereiten (Dropbox, Email-Verteiler).

img_2607Um das Verständnis einzelner Themen zu erleichtern, wurde vor allem die Nutzung von Lernspielen thematisiert. Dieser Punkt stellte darüber hinaus einen Bestandteil der anschließend geplanten Gruppenarbeit dar, bei der die Schülerinnen und Schüler auf der Webseite „learningapps.org“ erkunden sollten, welche Vorteile und Möglichkeiten diese Seite bietet, um die Plaidter Geschichte spielerisch zu vermitteln.

Aufgrund eines unerwarteten Stromausfalls musste die Gruppenarbeit unglücklicherweise abgebrochen werden. Die bei den Präsentationen entstandenen Plakate haben die Schülerinnen und Schüler dann noch einmal überarbeitet und um weitere gesammelte Ideen ergänzt.

Geschichtsspuren in Plaidt und Miesenheim

Die Schülerinnen und Schüler haben sich am ersten Tag auf den Weg durch Plaidt und Miesenheim gemacht und Geschichtsspuren in beiden Gemeinden gesucht. Von den beiden Rundgängen zeigen die Fotos  beispielhaft einige der Entdeckungen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

 

Projektstart: Smartphone & Geschichte – Plaidt und die Pellenz entdecken

detective_penguin-800pxAn dem Projekt nehmen 15 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7-11 teil. Die Projektzeit läuft diese Woche bis Freitag jeweils von der 3.-6. Stunde sowie dann noch einmal 2×2 Tage im Frühjahr 2017. Ein Schwerpunkt der Arbeit ist die Weiterentwicklung der App in die Geschichte. Am Schulort in Plaidt sowie in den Nachbargemeinden der Pellenz werden historische Ortserkundungen durchgeführt. Geplant sind Expertengespräche und eine Zusammenarbeit mit den lokalen Geschichtsvereinen. Dieses Blog dient der Dokumentation der Projektarbeit. Die Schülerinnen und Schüler können hier Artikel schreiben, Fotos, Audiopodcasts oder Videos aus der und über die Projektarbeit veröffentlichen. Darüber hinaus soll das Blog in der Folge für Projekte im Geschichtsunterricht bei uns an der Schule genutzt werden. Ergänzend dazu gibt es auch den Twitteraccount ThePastPoint.